politReport.ch Parteien-IndexpolitReport.ch Parteipräsidenten in den Medien

politReport in der Wandelhalle

Posted: April 27th, 2009 | Autor: Denis Nordmann | Filed under: Uncategorized | No Comments »

Heute Nachmittag ist politReport im Bundeshaus zu Gast und stellt das neue Parlamentarier Ranking sowie das wöchentlich aktualisierte Bundesrat Medienranking vor, siehe hierzu auch unsere aktuelle Medienmitteilung. Dass solche Auswertungen im Markt der Eitelkeiten durchaus eine Wirkung entfalten können, scheint naheliegend. Auch im Vorfeld eines denkbaren 3er-Rücktritts Couchepin-Leuenberger-Merz (Kommentar von Lukas Schmutz in der gestrigen Ausgabe vom Echo der Zeit) ist die mediale Präsenz von möglichen Kandidaten ein wichtiger Faktor. Gerne werden wir an dieser Stelle über Begegnungen und Reaktionen aus Bundesbern berichten und freuen uns auch auf Feedbacks aus der Blogosphäre.

Top 20 Parlamentarier: FDP und Gesundheitspolitik an der Spitze

  • 1 Fulvio Pelli
    FDP-Nationalrat aus dem Kanton Tessin
    mit 29 aktuellen Erwähnungen
  • 2 19 Ruedi Noser
    FDP-Nationalrat aus dem Kanton Zürich
    mit 26 aktuellen Erwähnungen
  • 3 23 Felix Gutzwiller
    FDP-Ständerat aus dem Kanton Zürich
    mit 23 aktuellen Erwähnungen
  • 4 11 Jacqueline Fehr
    SP-Nationalrätin aus dem Kanton Zürich
    mit 20 aktuellen Erwähnungen
  • 5 52 Gabi Huber
    FDP-Nationalrätin aus dem Kanton Uri
    mit 16 aktuellen Erwähnungen
  • 5 1 Gisèle Ory
    SP-Ständerätin aus dem Kanton Neuenburg
    mit 16 aktuellen Erwähnungen
  • 5 4 Christian Levrat
    SP-Nationalrat aus dem Kanton Freiburg
    mit 16 aktuellen Erwähnungen
  • 5 31 Toni Bortoluzzi
    SVP-Nationalrat aus dem Kanton Zürich
    mit 16 aktuellen Erwähnungen
  • 9 17 Urs Schwaller
    CVP-Ständerat aus dem Kanton Freiburg
    mit 15 aktuellen Erwähnungen
  • 10 9 Toni Brunner
    SVP-Nationalrat aus dem Kanton St. Gallen
    mit 12 aktuellen Erwähnungen
  • 11 46 Otto Ineichen
    FDP-Nationalrat aus dem Kanton Luzern
    mit 11 aktuellen Erwähnungen
  • 11 3 Alfred Heer
    SVP-Nationalrat aus dem Kanton Zürich
    mit 11 aktuellen Erwähnungen
  • 13 44 Hansjörg Walter
    SVP-Nationalrat aus dem Kanton Thurgau
    mit 10 aktuellen Erwähnungen
  • 13 13 Pirmin Bischof
    CVP-Nationalrat aus dem Kanton Solothurn
    mit 10 aktuellen Erwähnungen
  • 13 64 Rolf Büttiker
    FDP-Ständerat aus dem Kanton Solothurn
    mit 10 aktuellen Erwähnungen
  • 16 20 Jürg Stahl
    SVP-Nationalrat aus dem Kanton Zürich
    mit 9 aktuellen Erwähnungen
  • 16 20 Hans Grunder
    BDP-Nationalrat aus dem Kanton Bern
    mit 9 aktuellen Erwähnungen
  • 16 41 Hildegard Fässler-Osterwalder
    SP-Nationalrätin aus dem Kanton St. Gallen
    mit 9 aktuellen Erwähnungen
  • 16 2 Edith Graf-Litscher
    SP-Nationalrätin aus dem Kanton Thurgau
    mit 9 aktuellen Erwähnungen
  • 16 13 Christophe Darbellay
    CVP-Nationalrat aus dem Kanton Wallis
    mit 9 aktuellen Erwähnungen

Anlässlich des Auftaktes der Sondersession ist es interessant zu sehen, welche Politiker sich vom Vorfeld medial in Position bringen konnten.
Parteipolitisch ist der Fall klar: die FDP dominiert das mediale Podest vollständig. Die Querelen in der Parteileitung um Fulvio Pelli (1. Rang, -) und der damit verbundene Rücktritt von Ruedi Noser (2. Rang, +19) sind für die hohe Medienpräsenz verantwortlich. FDP-Ständerat Felix Gutzwiller (3. Rang, +23) legte sich zudem im Abstimmungskampf gegen die Komplementärmedizin ins Zeug und konnte so punkten. Die Zürcher SP-Nationalrätin Jacqueline Fehr (4. Rang, +11) profilierte sich in den vergangenen zwei Wochen auch mit dem Gesundheitswesen: Der SP-Vizepräsidentin gelang es sich in der Presse erfolgreich mit Forderungen an Gesundheitsminister Couchepin zu positionieren. Zu den Highflyern zählt mit 16 aktuellen medialen Erwähnungen auch die FDP-Fraktionschefin Gabi Huber (5. Rang, +52), die gleichauf mit SP-Präsident Christian Levrat, SP-Ständerätin Gisèle Ory und SVP-Nationalrat Toni Bortoluzzi ist, dicht gefolgt von CVP-Ständerat Urs Schwaller (9. Rang, +17) als bester seiner Partei.
Der Solothurner FDP-Ständerat Rolf Büttiker setzte mit seinem Gegenvorschlag «Zukunft mit Komplementärmedizin» gerade zu einem medialen Höhenflug von +64 Rängen an und teilt sich den 13. Rang mit seinen Nationalratskollegen Hansjörg Walter (SVP Thurgau) und Pirmin Bischof (CVP Solothurn).
Eher auf dem absteigenden Ast sind nach dem Parlamentarier Medienanking die Parteipräsidenten Toni Brunner (10. Rang, -9) sowie Christophe Darbellay (16. Rang, -13), was auch die jüngste politReport-Auswertung zu den Parteipräsidenten bestätigt.



Modernes Issue Management vs. Kaffeepause

Posted: April 27th, 2009 | Autor: Andreas Hugi | Filed under: Uncategorized | No Comments »

RadarLobbyisten, Politkberater und Parteisekretäre sind gefordert: In unserer aktuellen Medienwelt reicht es nicht mehr, in einer ausgedehnten vormittäglichen Kaffeepause im Lieblingslokal die zwei, drei Leitmedien durchzublättern, um auf dem aktuellen Stand zu bleiben und rasch und adäquat reagieren zu können. Dicke tägliche Medienclippings werden kaum mehr gelesen und Politiker, Firmen und Verbände verlangen von ihren Beratern massgeschneiderten Analysen zu den sie betreffenden Themen mit Zukunftspotential (neudeutsch «Issues»).

Die Professionalisierung und Messbarkeit der Politikberatungs- und Public Affairs-Branche hat – zu Recht! – Einzug gehalten und es trennt sich das Spreu der netzwerkenden Apéro-Gänger vom Weizen der seriösen Handwerker. Das Setzen von Themen (neudeutsch «Issue Management») setzt das Beobachten und Gewichten voraus: Diese Funktion des «Gefechtsfeld-Radars» (neudeutsch «Issue Monitoring») ist unabdingbare Basis für jede Lobby- oder Kampagnentätigkeit. Dass dabei immer mehr moderne Instrumente und Programme eingesetzt werden, die objektivierbare Daten generieren, ist selbstverständlich. Dies täuscht jedoch nicht darüber hinweg, dass dem Berater die Interpretation und die Ableitung aus diesen Daten von keinem Tool abgenommen wird – sie erfolgt dann vielleicht trotzdem in der ausgedehnten vormittäglichen Kaffeepause im Lieblingslokal.

Andreas Hugi, Managing Partner bei Furrer.Hugi&Partner AG